mitsusuke Harada

Herr Mitsusuke Harada wurde 1928 in der Mandschurei als Sohn japanischer Eltern geboren. 1943 nahm er in Tōkyō, Japan, sein Karate-Training in einer Übungsstätte namens „Shōtōkan“ (Gebäude der Kiefernwoge) auf. Gichin Funakoshi (1868–1957), dessen Sohn Yoshitaka Funakoshi (1906–1945), Tsunejirō Uemura (1906–2002) und Yoshiaki Hayashi (1907–1989) waren damals die Hauptlehrer im Shōtōkan.

 

Vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs erhielt er unabhängig davon auch Unterricht im Bajonettkampf (Jūken-Jutsu).

 

Ab 1953 trainierte Herr Harada während seiner Studienzeit an der Waseda-Universität über achtzehn Monate hinweg täglich als Privatschüler von Shigeru Egami (1912–1981), einem Schüler der beiden Funakoshis. Während seines Studiums erhielt er auch Anleitung von Tadao Okuyama (1918–2006), einem Schüler von Yoshitaka Funakoshi.

 

1955 wanderte Mitsusuke Harada nach Brasilien aus und gründete mit Gichin Funakoshis ausdrücklicher Genehmigung das selbstständige „Shōtōkan Brasilien“. Von Herrn Egami wurde er 1957 mit einer Urkunde zum „Karate-Dō-Lehrer“ ernannt.

 

1963 folgte er einer Einladung nach Frankreich und ließ sich in Europa nieder. 1966 gründete er den „Karate-Dō Shōtōkai“ (kurz: KDS). Daraufhin stellte ihm Herr Egami im Namen von Shōtōkai Japan 1968 eine Urkunde aus, die ihn als „höchsten Ausbilder“ (dieser Karate-Richtung) in Europa ausweist. In Folge wurden KDS-Gruppen in verschiedenen Ländern gegründet, z. B. in Frankreich, Großbritannien, Belgien, Marokko, Finnland, Estland, Spanien, Deutschland, Schweiz. Über Mitsusuke Haradas Leben mit Karate wurden 1997 und 1999 zwei Bücher in englischer Sprache veröffentlicht.

 

2002 besuchte Henning Wittwer zum ersten Mal einen Lehrgang von Herrn Harada, was in den folgenden Jahren zum Aufbau unserer KDS-Gruppe in Niesky führte.

 

In Anerkennung seiner Verdienste um das Karate wurde Mitsusuke Harada 2007 von der britischen Königin zum MBE (Member of the Order of the British Empire) berufen. Auf der Jubiläumsveranstaltung zum 80-jährigen Bestehen von Shōtōkai Japan gab er 2015 in Tōkyō zusammen mit seinem trainingsältesten Schüler Bernard Mathieu eine Vorführung.